SEXarbeiterin

Prostitution, Sexarbeit, horizontales Gewerbe sind wie keine andere Berufsbranche von Klischees, Stereotypen und Ressentiments geprägt. In den Medien, vor allem des Boulevards, spielen im Diskurs um Sexarbeit in der Regel ausschließlich Zwangsprostituierte, drogenabhängige oder missbrauchte Sexarbeiterinnen eine Rolle. Dabei werden Sexarbeiterinnen nahezu immer als Opfer dargestellt. Dass es darüber hinaus auch andere Sexarbeiterinnen gibt, die freiwillig und selbständig der Sexarbeit nachgehen, zeigt der Film Sexarbeiterin von Sobo Swobodnik. Der Film begleitet die studierte Informatikerin und Berliner Sexarbeiterin Lena Morgenroth (sensexual.de) über mehrere Monate hinweg durch ihr Leben, bei ihrer Arbeit und im „ganz normalen“ Alltag. Dabei entstand ein vielseitiges menschliches Porträt einer Sexarbeiterin, im Kontext von Familie, Freunden und Partnerschaft, als Teil der erstarkenden politischen Bewegung der selbstbestimmten Sexarbeiter_innen und bei ihrer tatsächlichen Sexarbeit. 

Mit Lena Morgenroth, Thekla Morgenroth u.a.

Buch, Regie, Kamera  Sobo Swobodnik

Ton  Eckhard Geitz

Sounddesign, Tonmischung   Alexander Heinze

Montage  Manuel Stettner

Musik, Komposition  Elias Gottstein 

Liedtext  Ines Theileis, Lena Morgenroth

Gesang  Ines Theileis

Colorist  Nadir Mansouri

Produzent  Sobo Swobodnik

Produktion  Guerilla Film Koop. Berlin

Filmfestivals  Horizontale-Filmfestival Konstanz Eröffnungsfilm