PARTISAN filmverleih ist ein 2015 gegründeter Filmverleih, der sich ausschließlich dem unabhängigen Autoren- und Independent-Kino verschrieben hat, um Dokumentarfilme, sowie Spielfilme in den deutschen Kinos zu platzieren. Es ist ein Zusammenschluss von befreundeten FilmemacherInnen und Kunstschaffenden, die sich zum Ziel gesetzt haben, zunächst einmal ihre eigenen Filme und Kunstprodukte eigenverantwortlich in einer kollektiven Vertriebsstruktur der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 

Seit 2018 werden auch Filme von anderen FilmemacherInnen ins Programm aufgenommen. Der Verleih-Umfang umfasst fünf bis acht Spielfilme, Dokumentarfilme, nationale und internationale Produktionen pro Jahr. Wobei uns vor allem auch politische und gesellschaftlich relevante Filme nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus anderen Ländern interessieren, z.B. Türkei, Iran, Palästina, Israel, dem Nahen Osten. Filme, die programmatisch, politisch und formal zum Profil des Verleihs passen. Filme, die in enger Zusammenarbeit und paritätisch mit den FilmemacherInnen unter Leidenschaft und Engagement zu fairen und transparenten Konditionen in die Kinos gebracht werden.

In diesem Zusammenhang ist ANTIHELD Film entstanden, der als rechtlich selbständiges Unternehmen im Netzwerk von Partisan filmverleih fungiert.

 

Unser Verleih-Konzept und unsere Verleih-Idee bedient nicht nur die Einzigartigkeit des Genres, sei es Dokumentarfilm, experimenteller Film oder Spielfilm, sondern geht ganz individuell auf die Besonderheit jedes einzelnen Films und der FilmemacherInnen ein. Wir betrachten uns als ein sich aktiv, kreativ und ständig veränderndes Sammelbecken für Film, Filmkunst und deren Vermittlung, das auch eine Plattform für kontroverse Diskussionen und filmisch-politische Diskurse zu relevanten gesellschaftspolitischen Debatten und Themen ist, sowie Auslöser zu Inspiration, Veränderung und Kreativität sein will. Dabei interessiert uns der geistige Profit allemal mehr als der finanzielle.

 

In diesem Sinne: Die Wirklichkeit muss sichtbar gemacht werden, damit sie verändert werden kann. Oder andersrum, um erneut Heiner Müller zu zitieren: Die Aufgabe der Kunst ist, die Wirklichkeit unmöglich zu machen.

 

 

Sobo Swobodnik  Autor, Filmemacher, Produzent – Programm

Johannes Zacher  Medienwissenschaftler, Producer – Presse

Dr. Franziska Polzer  Kulturwissenschaftlerin – Lektorat, Presse, Booking

Manuel Stettner  Editor, Medienkünstler – Technik-Support

 

ANTIHELD Film

Akgün Akdogan  Medieninformatiker - Programm, Booking

Caroline Elias  Film- und Sprachwissenschaftlerin - Lektorat, Presse

Ebru Mülling  Kunstwissenschaftlerin - Leitung Filmeinkauf Türkei